Herzlich willkommen

in unserer kardiologischen Facharztpraxis im Herzen

von Münster!

Bei uns dreht sich alles um

Ihren Lebensmotor:

Ihr Herz-Kreislauf-System und Ihre Gefäße

Wir sorgen dafür, dass Ihrem wichtigsten Organ nicht die sprichwörtliche Puste ausgeht.

Daher finden Sie  bei uns nicht  nur das typische Untersuchungsspektrum einer kardiologischen Facharztpraxis.

 

Einige unserer

Untersuchungsangebote für Sie

  •    EKG-Untersuchungen

    EKG-Untersuchungen

    Hierzu zählen vornehmlich das Ruhe-, Belastungs-, Langzeit- und Tele-EKG.

     

    Ein Tele-EKG wird zur bedarfsweisen Aufzeichnung von zum Beispiel nur gelegentlich verspürten Herzrhythmusstörungen eingesetzt. Die EKG-Daten werden dann per Telefon in unsere Praxis übertragen.

  •    Ultraschall des Herzens

    Ultraschall des Herzens...

    der Gefäße und der Bauchorgane: mit unseren modernen Ultraschallsystemen können die Organe dreidimensional dargestellt sowie  der Blutfluss in den Organen und die Durchblutung des Herzens gemessen werden.

     

  •    Elektrokardioversion

    Elektrokardioversion

    Elektrotherapie von bestimmten Herzrhythmusstörungen, die sich durch medikamentöse Therapie alleine nicht beenden lassen. Diese Therapie erfolgt außerhalb unserer Praxisräume in bewährter Kooperation mit den Münsteraner Krankenhäusern.

  •    Spiroergometrie

    Spiroergometrie

    Die Spiroergometrie ist ein Belastungstest auf dem Fahrrad oder Laufband, bei welchem über eine mit einem Sensor versehene Atemmaske die Analyse der Atemgase erfolgt. So erhalten wir Informationen über Ihre Herz-Kreislauf- und Lungenfunktion sowie über Ihre muskuläre Leistungsfähigkeit.

     

    Die so ermittelten Ergebnisse setzen wir gezielt nicht nur zur Diagnostik von Herz- und Lungenerkrankungen, sondern auch zur individualisierten Trainingsplanung ein.

  •    Belastungsechokardiographie

    Belastungsechokardiographie

    (Stress-Echokardiographie)

    Ultraschall-gesteuerte Durchblutungsmessung des Herzmuskels unter Belastung auf dem Ergometer oder unter medikamentöser Provokation zur frühzeitigen Erkennung von Durchblutungsstörungen des Herzens. Die Genauigkeit dieser Untersuchung ist größer als die des reinen Belastungs-EKGs, sie ist aber auch deutlich aufwendiger.

  •    Kardiovaskuläre Magnetresonanztomographie

    Kardiovaskuläre Magnetresonanztomographie

    (in Kooperation)

    Die Magnetresonanztomographie des Herzens liefert zusätzliche Informationen in der Diagnostik und im weiteren auch Therapie von speziellen Herzerkrankungen.

  •    Herzkatheteruntersuchung

    Herzkatheteruntersuchung

    Sollte aus medizinischen Gründen eine Herzkatheteruntersuchung notwendig sein, vermitteln wir Ihnen, wenn Sie dies möchten, gerne das von Ihnen gewünschte Herzkatheterlabor.

     

    Unsere Patientinnen und Patienten haben auch die Möglichkeit, Herzkatheteruntersuchungen und Eingriffe von unserem Professor Paul, der neben seiner Tätigkeit in unserer Praxis auch als Oberarzt in der Universitätsklinik Münster tätig ist, durchführen zu lassen.

  •    Langzeitblutdruckmessung

    Langzeitblutdruckmessung

    Mit der Langzeitblutdruckmessung wird der Blutdruck über 24 Stunden automatisch gemessen. Die Langzeitmessung wird eingesetzt bei V.a. einen Bluthochdruck (Hypertonie), zur Kontrolle der Blutdruckeinstellung sowie auch zur Beurteilung der nächtlichen Blutdruckwerte. Insbesondere nächtlich erhöhte Blutdruckwerte sind mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verbunden. Neben der Messung mit herkömmlichen Manschettenblutdruckgeräten haben wir auch Geräte der neuesten Generation, die ohne störende Manschette über einen kleinen Monitor am Handgelenk den Blutdruck, das EKG sowie die Sauerstoffsättigung des Blutes über 24 Stunden messen.

  •    Herzschrittmacher- und Defibrillator-Kontrollen

    Herzschrittmacher-, Defibrillator-

    und Event-Recorder-Kontrollen

    bieten wir für die führenden Hersteller (Biotronic, Boston-Scientific, Medtronic, St. Jude Medical, Vitatron und Livanova (ehemals Sorin) an.

  •    Zentrale Röntgenabteilung

    Zentrale Röntgenabteilung

    Das "Ärztezentrum am Prinzipalmarkt" verfügt über eine zentrale Röntgenabteilung mit einer den neuesten Standards entsprechenden digitalen Röntgenanlage.

  •    Check-up Untersuchungen

    Check-up Untersuchungen

    (siehe auch „Prävention“ und „Trainingstherapie“)

    • zur Vorsorge
    • auch mit Erstellung individueller Trainingspläne im Sinne eines gezielten Gesundheitstrainings
    • spezielle Vorsorgeprogramme  für Firmen und Arbeitgeber zur Motivation und Gesunderhaltung der Mitarbeiter/innen

Unsere  Präventionsangebote für Sie

Prävention

Herz-Check

Gefäß-Check

Spiroergometrie/Laktattest

Check-up

Unsere Lebensumstände erfordern von uns in zunehmendem Maße Engagement, Leistungsfähigkeit und Flexibilität.

 

Die Folgen eines zunehmenden Bewegungsmangels sind die bekannten Risikofaktoren: erhöhte Cholesterinwerte, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Zuckerkrankheit.

 

Häufig kommt erschwerend Rauchen hinzu. Schließlich lässt die Leistungsfähigkeit nach; Infektanfälligkeit, ein Burn-out-Syndrom oder gar schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Folge.

Stressbedingten Erkrankungen und den fatalen gesundheits-schädlichen Folgen schleichend sich einstellender Risikofaktoren kann man wirksam vorbeugen. Bei bereits bestehenden Erkrankungen können Sie den weiteren Verlauf günstig beeinflussen, wenn Sie aktiv an der Verbesserung Ihrer Herz-Kreislauf-Situation mitarbeiten.

 

Hierzu haben wir die folgenden Check up und Präventions-programme u.a. in Zusammenarbeit mit Ärzten für physikalische Therapie und Physiotherapeuten für Sie entwickelt.

Bitte kontaktieren Sie uns: Wir beraten Sie gerne, welches von den genannten Programmen Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Oftmals können Veränderungen am Herzen selbst nicht wahrgenommen werden, weil sie langsam und über Monate hinweg entstehen. Ist die Herzleistung eingeschränkt, wirkt sich dies nachteilig auf die gesamte Lebenskraft aus, denn das Herz ist sowohl von seiner Lage als auch von seiner Funktion das zentrale Organ des Menschen. Mit seinem Rhythmus erhält das gesunde Herz unsere harmonische körperliche und gesundheitliche Ordnung.

In einem ausführlichen Vorgespräch erfasst Ihr Arzt Ihre aktuellen Beschwerden, Ihre Vorerkrankungen sowie familiäre Risikofaktoren. Eine eingehende internistische und kardiologische Ganzkörper-untersuchung gibt einen Überblick über Ihr körperliches Befinden. Die apparative Diagnostik zeigt die exakte Herzleistung auf: EKG in Ruhe und unter Belastung, Doppler-Echokardiographie und Ultraschall-untersuchung der Halsgefäße, Langzeit-Blutdruck- und -EKG-Analyse.

 

Ein Blutscreening zur Erkennung von Stoffwechselveränderungen vervollständigt das Gesamtbild. Im Abschlussgespräch werden die Untersuchungsergebnisse im Detail erläutert und ein persönliches Risikoprofil mit Behandlungsvorschlägen erstellt.

Wann ist ein Herz-Check zu empfehlen?

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle - besonders bei

  • Gesundheitschecks vor Aufnahme in einem Fitnessstudio
  • privaten und beruflichen Dauerstresssituationen („Manager-Checkup“)
  • funktionellen Herzbeschwerden wie Herzklopfen, Herzrasen oder Herzstolpern
  •  Sportlern, besonders Leistungssportlern und Tauchern
  • „Nicht“-Sportlern
  • beginnenden Sportlern ab dem 40. Lebensjahr
  • Übergewicht
  • gesundheitsbewussten Menschen
  • familiäres Risiko

Ultraschall-Untersuchung der hirnversorgenden Arterien sowie der Bauchaorta auf Durchgängigkeit, Dicke und Elastizität zur Früherkennung von riskanten Gefäßveränderungen. Zusätzlich wird die Durchblutung der Beine gemessen und mit einer speziellen Meßmethode die  Elastizität der Hauptschlagader bestimmt.

Arteriosklerotische Gefäßerkrankungen sind mit ihren Folgen, wie zum Beispiel Herzinfarkt oder Schlaganfall, die häufigste Todesursache in den Industrienationen. Die Lebensweise in unserem Kulturkreis begünstigt bei vielen Menschen schon in jungen Jahren Gefäßveränderungen mit Fett- und Kalkeinlagerungen.

Bei einer höhergradigen Gefäßveränderung spricht man von einer Arteriosklerose. Die Arteriosklerose schleicht sich sehr langsam in den Organismus ein. So kann es Jahre bis Jahrzehnte dauern, bis arteriosklerotische Ablagerungen die Arterien bedrohlich verengen, verhärten und/oder verstopfen – mit den genannten Folgen. Entscheidend ist, dass eine Arteriosklerose möglichst früh erkannt wird. Dann sind Schäden noch reparabel und das Risiko, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden, verringert sich deutlich. Dazu ist die Kenntnis des Zustandes sämtlicher großer Körpergefäße (Halsgefäße, Bauchschlagader, Beingefäße, zentrale Gefäßelastiztät)  erforderlich.  Vorsorgeuntersuchungen sind deshalb vor allem für Risikopatienten wichtig.

Wann ist ein Gefäßcheck zu empfehlen?

 

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle – besonders bei

  • bekannter anlagebedingter Gefäßwandschwäche
  • Bluthochdruck
  • koronarer Herzerkrankung
  • Herzinsuffizienz
  • Dauerstress
  • Diabetes mellitus
  • Rauchern
  • Leistungssportlern

Mit diesen Methoden werden die muskuläre, Herz-Kreislauf- und auch Lungen-Leistungsfähigkeit auf dem Fahrradergometer oder Laufband ermittelt. Wurden die Spiroergometrie und der Laktattest früher überwiegend im Leistungssport eingesetzt, sind sie heute  auch eine unabdingbare Voraussetzung für eine gezielte Trainingsplanung im Gesundheits- und Reha-Sport.

Im Anschluß an den Herz-Kreislauf-Leistungs-Test erhalten Sie durch unseren Physiotherapeuten eine individuelle Einweisung in Ihr persönliches Trainingsprogramm.

 

Zur Optimierung Ihrer individuellen Trainingswünsche können Sie danach zusätzliche Trainingseinheiten mit unserem Physiotherapeuten vereinbaren oder regelmäßig Ihren Trainingsplan anpassen lassen.

 

Regelmäßige Bewegung und Ausdauersport spielen eine entscheidende Rolle bei der Vorbeugung und  Nachbehandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verlängern die Lebenserwartung und schützen nachweislich vor vielen Erkrankungen und Pflegebedürftigkeit.

Wann sind eine spiroergometrische Untersuchung oder ein Laktattest zu empfehlen?

 

Zur Bestimmung der Leistungsfähigkeit und zur laufenden Kontrolle – besonders bei

  • Sportbeginn nach Herz-Kreislauferkrankungen
  • Sportbeginn bei bestehendem Übergewicht, Bluthochdruck
  • Sportbeginn ab 40. Lebensjahr
  • Patienten mit Asthma bronchiale
  • gesundheitsbewussten Menschen

Check-up Untersuchungen für Firmen im Rahmen betrieblicher Gesundheitsvorsorge

 

Neben Erkrankungen des Bewegungsapparates zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit zu den häufigsten Gründen von Fehltagen und langfristiger Arbeitsunfähigkeit. Die Vermeidung solcher Erkrankungen sollte daher gemeinsames Ziel von Arbeitgebern und Mitarbeitern sein.

Ein effizienter Herz-, Gefäß- und Organ-Check mittels Ultraschall-diagnostik, differenzierter Laboranalyse und Belastungstest ist somit letztlich kosteneffektiv und erkennt mögliche Risiken frühzeitig.

 

Aufwendige Check-up-Untersuchungen mit Großgeräten verbessern den diagnostischen Benefit im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen nicht und sollten speziellen Fragestellungen vorbehalten bleiben.

Viel wichtiger ist es, Ihre Mitarbeiter für regelmäßige körperliche Bewegung zu gewinnen, da hierdurch das Erkrankungs-Risiko bereits um bis zu 50% gesenkt werden kann.

 

Daher ist die Erstellung individualisierter Trainingskonzepte das zentrale Element unseres Konzeptes zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge.

UNSER TEAM

Physio P13

 

Kardiologisches Trainingstherapie-Konzept

Mehr Vitalität und Fitness bei voller Kardio-Kontrolle!

 

im EG Prinzipalmarkt 13

Qualitätsmanagement

Unsere Sprechzeiten

Montag bis Freitag gem. Indikation und nach telefonischer Voranmeldung.

 

Privat- und Selbstzahlersprechstunde

Terminvereinbarung: 0251 - 162 56 84

Kardiologische Praxis

Dr. med. Karl-Heinz Keuper

Prof. Dr. med. Matthias Paul

 

Prinzipalmarkt 11

48143 Münster

 

T:  0251 - 40146

F:  0251 - 54991

Prävention

Herz-Check

Gefäß-Check

Spiroergometrie/Laktattest

Check-up

Unsere Lebensumstände erfordern von uns in zunehmendem Maße Engagement, Leistungsfähigkeit und Flexibilität.

 

Die Folgen eines zunehmenden Bewegungsmangels sind die bekannten Risikofaktoren: erhöhte Cholesterinwerte, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Zuckerkrankheit.

 

Häufig kommt erschwerend Rauchen hinzu. Schließlich lässt die Leistungsfähigkeit nach; Infektanfälligkeit, ein Burn-out-Syndrom oder gar schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Folge.

Stressbedingten Erkrankungen und den fatalen gesundheits-schädlichen Folgen schleichend sich einstellender Risikofaktoren kann man wirksam vorbeugen. Bei bereits bestehenden Erkrankungen können Sie den weiteren Verlauf günstig beeinflussen, wenn Sie aktiv an der Verbesserung Ihrer Herz-Kreislauf-Situation mitarbeiten.

 

Hierzu haben wir die folgenden Check up und Präventions-programme u.a. in Zusammenarbeit mit Ärzten für physikalische Therapie und Physiotherapeuten für Sie entwickelt.

Bitte kontaktieren Sie uns: Wir beraten Sie gerne, welches von den genannten Programmen Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Oftmals können Veränderungen am Herzen selbst nicht wahrgenommen werden, weil sie langsam und über Monate hinweg entstehen. Ist die Herzleistung eingeschränkt, wirkt sich dies nachteilig auf die gesamte Lebenskraft aus, denn das Herz ist sowohl von seiner Lage als auch von seiner Funktion das zentrale Organ des Menschen. Mit seinem Rhythmus erhält das gesunde Herz unsere harmonische körperliche und gesundheitliche Ordnung.

In einem ausführlichen Vorgespräch erfasst Ihr Arzt Ihre aktuellen Beschwerden, Ihre Vorerkrankungen sowie familiäre Risikofaktoren. Eine eingehende internistische und kardiologische Ganzkörper-untersuchung gibt einen Überblick über Ihr körperliches Befinden. Die apparative Diagnostik zeigt die exakte Herzleistung auf: EKG in Ruhe und unter Belastung, Doppler-Echokardiographie und Ultraschall-untersuchung der Halsgefäße, Langzeit-Blutdruck- und -EKG-Analyse.

 

Ein Blutscreening zur Erkennung von Stoffwechselveränderungen vervollständigt das Gesamtbild. Im Abschlussgespräch werden die Untersuchungsergebnisse im Detail erläutert und ein persönliches Risikoprofil mit Behandlungsvorschlägen erstellt.

Wann ist ein Herz-Check zu empfehlen?

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle - besonders bei

  • Gesundheitschecks vor Aufnahme in einem Fitnessstudio
  • privaten und beruflichen Dauerstresssituationen („Manager-Checkup“)
  • funktionellen Herzbeschwerden wie Herzklopfen, Herzrasen oder Herzstolpern
  •  Sportlern, besonders Leistungssportlern und Tauchern
  • „Nicht“-Sportlern
  • beginnenden Sportlern ab dem 40. Lebensjahr
  • Übergewicht
  • gesundheitsbewussten Menschen
  • familiäres Risiko

Ultraschall-Untersuchung der hirnversorgenden Arterien sowie der Bauchaorta auf Durchgängigkeit, Dicke und Elastizität zur Früherkennung von riskanten Gefäßveränderungen. Zusätzlich wird die Durchblutung der Beine gemessen und mit einer speziellen Meßmethode die  Elastizität der Hauptschlagader bestimmt.

Arteriosklerotische Gefäßerkrankungen sind mit ihren Folgen, wie zum Beispiel Herzinfarkt oder Schlaganfall, die häufigste Todesursache in den Industrienationen. Die Lebensweise in unserem Kulturkreis begünstigt bei vielen Menschen schon in jungen Jahren Gefäßveränderungen mit Fett- und Kalkeinlagerungen.

Bei einer höhergradigen Gefäßveränderung spricht man von einer Arteriosklerose. Die Arteriosklerose schleicht sich sehr langsam in den Organismus ein. So kann es Jahre bis Jahrzehnte dauern, bis arteriosklerotische Ablagerungen die Arterien bedrohlich verengen, verhärten und/oder verstopfen – mit den genannten Folgen. Entscheidend ist, dass eine Arteriosklerose möglichst früh erkannt wird. Dann sind Schäden noch reparabel und das Risiko, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden, verringert sich deutlich. Dazu ist die Kenntnis des Zustandes sämtlicher großer Körpergefäße (Halsgefäße, Bauchschlagader, Beingefäße, zentrale Gefäßelastiztät)  erforderlich.  Vorsorgeuntersuchungen sind deshalb vor allem für Risikopatienten wichtig.

Wann ist ein Gefäßcheck zu empfehlen?

 

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle – besonders bei

  • bekannter anlagebedingter Gefäßwandschwäche
  • Bluthochdruck
  • koronarer Herzerkrankung
  • Herzinsuffizienz
  • Dauerstress
  • Diabetes mellitus
  • Rauchern
  • Leistungssportlern

Mit diesen Methoden werden die muskuläre, Herz-Kreislauf- und auch Lungen-Leistungsfähigkeit auf dem Fahrradergometer oder Laufband ermittelt. Wurden die Spiroergometrie und der Laktattest früher überwiegend im Leistungssport eingesetzt, sind sie heute  auch eine unabdingbare Voraussetzung für eine gezielte Trainingsplanung im Gesundheits- und Reha-Sport.

Im Anschluß an den Herz-Kreislauf-Leistungs-Test erhalten Sie durch unseren Physiotherapeuten eine individuelle Einweisung in Ihr persönliches Trainingsprogramm.

 

Zur Optimierung Ihrer individuellen Trainingswünsche können Sie danach zusätzliche Trainingseinheiten mit unserem Physiotherapeuten vereinbaren oder regelmäßig Ihren Trainingsplan anpassen lassen.

 

Regelmäßige Bewegung und Ausdauersport spielen eine entscheidende Rolle bei der Vorbeugung und  Nachbehandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verlängern die Lebenserwartung und schützen nachweislich vor vielen Erkrankungen und Pflegebedürftigkeit.

Wann sind eine spiroergometrische Untersuchung oder ein Laktattest zu empfehlen?

 

Zur Bestimmung der Leistungsfähigkeit und zur laufenden Kontrolle – besonders bei

  • Sportbeginn nach Herz-Kreislauferkrankungen
  • Sportbeginn bei bestehendem Übergewicht, Bluthochdruck
  • Sportbeginn ab 40. Lebensjahr
  • Patienten mit Asthma bronchiale
  • gesundheitsbewussten Menschen

Check-up Untersuchungen für Firmen im Rahmen betrieblicher Gesundheitsvorsorge

 

Neben Erkrankungen des Bewegungsapparates zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit zu den häufigsten Gründen von Fehltagen und langfristiger Arbeitsunfähigkeit. Die Vermeidung solcher Erkrankungen sollte daher gemeinsames Ziel von Arbeitgebern und Mitarbeitern sein.

Ein effizienter Herz-, Gefäß- und Organ-Check mittels Ultraschall-diagnostik, differenzierter Laboranalyse und Belastungstest ist somit letztlich kosteneffektiv und erkennt mögliche Risiken frühzeitig.

 

Aufwendige Check-up-Untersuchungen mit Großgeräten verbessern den diagnostischen Benefit im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen nicht und sollten speziellen Fragestellungen vorbehalten bleiben.

Viel wichtiger ist es, Ihre Mitarbeiter für regelmäßige körperliche Bewegung zu gewinnen, da hierdurch das Erkrankungs-Risiko bereits um bis zu 50% gesenkt werden kann.

 

Daher ist die Erstellung individualisierter Trainingskonzepte das zentrale Element unseres Konzeptes zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge.

Prävention

Herz-Check

Gefäß-Check

Spiroergometrie/Laktattest

Check-up

Unsere Lebensumstände erfordern von uns in zunehmendem Maße Engagement, Leistungsfähigkeit und Flexibilität.

 

Die Folgen eines zunehmenden Bewegungsmangels sind die bekannten Risikofaktoren: erhöhte Cholesterinwerte, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Zuckerkrankheit.

 

Häufig kommt erschwerend Rauchen hinzu. Schließlich lässt die Leistungsfähigkeit nach; Infektanfälligkeit, ein Burn-out-Syndrom oder gar schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Folge.

Stressbedingten Erkrankungen und den fatalen gesundheits-schädlichen Folgen schleichend sich einstellender Risikofaktoren kann man wirksam vorbeugen. Bei bereits bestehenden Erkrankungen können Sie den weiteren Verlauf günstig beeinflussen, wenn Sie aktiv an der Verbesserung Ihrer Herz-Kreislauf-Situation mitarbeiten.

 

Hierzu haben wir die folgenden Check up und Präventions-programme u.a. in Zusammenarbeit mit Ärzten für physikalische Therapie und Physiotherapeuten für Sie entwickelt.

Bitte kontaktieren Sie uns: Wir beraten Sie gerne, welches von den genannten Programmen Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

In einem ausführlichen Vorgespräch erfasst Ihr Arzt Ihre aktuellen Beschwerden, Ihre Vorerkrankungen sowie familiäre Risikofaktoren. Eine eingehende internistische und kardiologische Ganzkörper-untersuchung gibt einen Überblick über Ihr körperliches Befinden. Die apparative Diagnostik zeigt die exakte Herzleistung auf: EKG in Ruhe und unter Belastung, Doppler-Echokardiographie und Ultraschall-untersuchung der Halsgefäße, Langzeit-Blutdruck- und -EKG-Analyse.

 

Ein Blutscreening zur Erkennung von Stoffwechselveränderungen vervollständigt das Gesamtbild. Im Abschlussgespräch werden die Untersuchungsergebnisse im Detail erläutert und ein persönliches Risikoprofil mit Behandlungsvorschlägen erstellt.

Wann ist ein Herz-Check zu empfehlen?

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle - besonders bei

  • Gesundheitschecks vor Aufnahme in einem Fitnessstudio
  • privaten und beruflichen Dauerstresssituationen („Manager-Checkup“)
  • funktionellen Herzbeschwerden wie Herzklopfen, Herzrasen oder Herzstolpern
  •  Sportlern, besonders Leistungssportlern und Tauchern
  • „Nicht“-Sportlern
  • beginnenden Sportlern ab dem 40. Lebensjahr
  • Übergewicht
  • gesundheitsbewussten Menschen
  • familiäres Risiko

Oftmals können Veränderungen am Herzen selbst nicht wahrgenommen werden, weil sie langsam und über Monate hinweg entstehen. Ist die Herzleistung eingeschränkt, wirkt sich dies nachteilig auf die gesamte Lebenskraft aus, denn das Herz ist sowohl von seiner Lage als auch von seiner Funktion das zentrale Organ des Menschen. Mit seinem Rhythmus erhält das gesunde Herz unsere harmonische körperliche und gesundheitliche Ordnung.

Ultraschall-Untersuchung der hirnversorgenden Arterien sowie der Bauchaorta auf Durchgängigkeit, Dicke und Elastizität zur Früherkennung von riskanten Gefäßveränderungen. Zusätzlich wird die Durchblutung der Beine gemessen und mit einer speziellen Meßmethode die  Elastizität der Hauptschlagader bestimmt.

Arteriosklerotische Gefäßerkrankungen sind mit ihren Folgen, wie zum Beispiel Herzinfarkt oder Schlaganfall, die häufigste Todesursache in den Industrienationen. Die Lebensweise in unserem Kulturkreis begünstigt bei vielen Menschen schon in jungen Jahren Gefäßveränderungen mit Fett- und Kalkeinlagerungen.

Bei einer höhergradigen Gefäßveränderung spricht man von einer Arteriosklerose. Die Arteriosklerose schleicht sich sehr langsam in den Organismus ein. So kann es Jahre bis Jahrzehnte dauern, bis arteriosklerotische Ablagerungen die Arterien bedrohlich verengen, verhärten und/oder verstopfen – mit den genannten Folgen. Entscheidend ist, dass eine Arteriosklerose möglichst früh erkannt wird. Dann sind Schäden noch reparabel und das Risiko, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden, verringert sich deutlich. Dazu ist die Kenntnis des Zustandes sämtlicher großer Körpergefäße (Halsgefäße, Bauchschlagader, Beingefäße, zentrale Gefäßelastiztät)  erforderlich.  Vorsorgeuntersuchungen sind deshalb vor allem für Risikopatienten wichtig.

Wann ist ein Gefäßcheck zu empfehlen?

 

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle – besonders bei

  • bekannter anlagebedingter Gefäßwandschwäche
  • Bluthochdruck
  • koronarer Herzerkrankung
  • Herzinsuffizienz
  • Dauerstress
  • Diabetes mellitus
  • Rauchern
  • Leistungssportlern

Mit diesen Methoden werden die muskuläre, Herz-Kreislauf- und auch Lungen-Leistungsfähigkeit auf dem Fahrradergometer oder Laufband ermittelt. Wurden die Spiroergometrie und der Laktattest früher überwiegend im Leistungssport eingesetzt, sind sie heute  auch eine unabdingbare Voraussetzung für eine gezielte Trainingsplanung im Gesundheits- und Reha-Sport.

Im Anschluß an den Herz-Kreislauf-Leistungs-Test erhalten Sie durch unseren Physiotherapeuten eine individuelle Einweisung in Ihr persönliches Trainingsprogramm.

 

Zur Optimierung Ihrer individuellen Trainingswünsche können Sie danach zusätzliche Trainingseinheiten mit unserem Physiotherapeuten vereinbaren oder regelmäßig Ihren Trainingsplan anpassen lassen.

 

Regelmäßige Bewegung und Ausdauersport spielen eine entscheidende Rolle bei der Vorbeugung und  Nachbehandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verlängern die Lebenserwartung und schützen nachweislich vor vielen Erkrankungen und Pflegebedürftigkeit.

Wann sind eine spiroergometrische Untersuchung oder ein Laktattest zu empfehlen?

 

Zur Bestimmung der Leistungsfähigkeit und zur laufenden Kontrolle – besonders bei

  • Sportbeginn nach Herz-Kreislauferkrankungen
  • Sportbeginn bei bestehendem Übergewicht, Bluthochdruck
  • Sportbeginn ab 40. Lebensjahr
  • Patienten mit Asthma bronchiale
  • gesundheitsbewussten Menschen

Check-up Untersuchungen für Firmen im Rahmen betrieblicher Gesundheitsvorsorge

 

Neben Erkrankungen des Bewegungsapparates zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit zu den häufigsten Gründen von Fehltagen und langfristiger Arbeitsunfähigkeit. Die Vermeidung solcher Erkrankungen sollte daher gemeinsames Ziel von Arbeitgebern und Mitarbeitern sein.

Ein effizienter Herz-, Gefäß- und Organ-Check mittels Ultraschall-diagnostik, differenzierter Laboranalyse und Belastungstest ist somit letztlich kosteneffektiv und erkennt mögliche Risiken frühzeitig.

 

Aufwendige Check-up-Untersuchungen mit Großgeräten verbessern den diagnostischen Benefit im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen nicht und sollten speziellen Fragestellungen vorbehalten bleiben.

Viel wichtiger ist es, Ihre Mitarbeiter für regelmäßige körperliche Bewegung zu gewinnen, da hierdurch das Erkrankungs-Risiko bereits um bis zu 50% gesenkt werden kann.

 

Daher ist die Erstellung individualisierter Trainingskonzepte das zentrale Element unseres Konzeptes zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge.

Herzlich willkommen

in unserer kardiologischen Facharztpraxis im Herzen

von Münster!

  •    Prävention

    Unsere Lebensumstände erfordern von uns in zunehmendem Maße Engagement, Leistungsfähigkeit und Flexibilität.

     

    Die Folgen eines zunehmenden Bewegungsmangels sind die bekannten Risikofaktoren: erhöhte Cholesterinwerte, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Zuckerkrankheit.

     

    Häufig kommt erschwerend Rauchen hinzu. Schließlich lässt die Leistungsfähigkeit nach; Infektanfälligkeit, ein Burn-out-Syndrom oder gar schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Folge.

     

    Stressbedingten Erkrankungen und den fatalen gesundheits-schädlichen Folgen schleichend sich einstellender Risikofaktoren kann man wirksam vorbeugen. Bei bereits bestehenden Erkrankungen können Sie den weiteren Verlauf günstig beeinflussen, wenn Sie aktiv an der Verbesserung Ihrer Herz-Kreislauf-Situation mitarbeiten.

     

    Hierzu haben wir die folgenden Check up und Präventions-programme u.a. in Zusammenarbeit mit Ärzten für physikalische Therapie und Physiotherapeuten für Sie entwickelt.

     

    Bitte kontaktieren Sie uns: Wir beraten Sie gerne, welches von den genannten Programmen Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

  •    Herz-Check

    Oftmals können Veränderungen am Herzen selbst nicht wahrgenommen werden, weil sie langsam und über Monate hinweg entstehen. Ist die Herzleistung eingeschränkt, wirkt sich dies nachteilig auf die gesamte Lebenskraft aus, denn das Herz ist sowohl von seiner Lage als auch von seiner Funktion das zentrale Organ des Menschen. Mit seinem Rhythmus erhält das gesunde Herz unsere harmonische körperliche und gesundheitliche Ordnung.

     

    In einem ausführlichen Vorgespräch erfasst Ihr Arzt Ihre aktuellen Beschwerden, Ihre Vorerkrankungen sowie familiäre Risikofaktoren. Eine eingehende internistische und kardiologische Ganzkörper-untersuchung gibt einen Überblick über Ihr körperliches Befinden. Die apparative Diagnostik zeigt die exakte Herzleistung auf: EKG in Ruhe und unter Belastung, Doppler-Echokardiographie und Ultraschall-untersuchung der Halsgefäße, Langzeit-Blutdruck- und -EKG-Analyse.

     

    Ein Blutscreening zur Erkennung von Stoffwechselveränderungen vervollständigt das Gesamtbild. Im Abschlussgespräch werden die Untersuchungsergebnisse im Detail erläutert und ein persönliches Risikoprofil mit Behandlungsvorschlägen erstellt.

     

    Wann ist ein Herz-Check zu empfehlen?

    Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle - besonders bei

    • Gesundheitschecks vor Aufnahme in einem Fitnessstudio
    • privaten und beruflichen Dauerstresssituationen („Manager-Checkup“)
    • funktionellen Herzbeschwerden wie Herzklopfen, Herzrasen oder Herzstolpern
    •  Sportlern, besonders Leistungssportlern und Tauchern
    • „Nicht“-Sportlern
    • beginnenden Sportlern ab dem 40. Lebensjahr
    • Übergewicht
    • gesundheitsbewussten Menschen
    • familiäres Risiko
  •    Gefäß-Check

    Ultraschall-Untersuchung der hirnversorgenden Arterien sowie der Bauchaorta auf Durchgängigkeit, Dicke und Elastizität zur Früherkennung von riskanten Gefäßveränderungen. Zusätzlich wird die Durchblutung der Beine gemessen und mit einer speziellen Meßmethode die  Elastizität der Hauptschlagader bestimmt.

     

    Arteriosklerotische Gefäßerkrankungen sind mit ihren Folgen, wie zum Beispiel Herzinfarkt oder Schlaganfall, die häufigste Todesursache in den Industrienationen. Die Lebensweise in unserem Kulturkreis begünstigt bei vielen Menschen schon in jungen Jahren Gefäßveränderungen mit Fett- und Kalkeinlagerungen.

    Bei einer höhergradigen Gefäßveränderung spricht man von einer Arteriosklerose. Die Arteriosklerose schleicht sich sehr langsam in den Organismus ein. So kann es Jahre bis Jahrzehnte dauern, bis arteriosklerotische Ablagerungen die Arterien bedrohlich verengen, verhärten und/oder verstopfen – mit den genannten Folgen. Entscheidend ist, dass eine Arteriosklerose möglichst früh erkannt wird. Dann sind Schäden noch reparabel und das Risiko, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden, verringert sich deutlich. Dazu ist die Kenntnis des Zustandes sämtlicher großer Körpergefäße (Halsgefäße, Bauchschlagader, Beingefäße, zentrale Gefäßelastiztät)  erforderlich.  Vorsorgeuntersuchungen sind deshalb vor allem für Risikopatienten wichtig.

     

    Wann ist ein Gefäßcheck zu empfehlen?

     

    Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle – besonders bei

    • bekannter anlagebedingter Gefäßwandschwäche
    • Bluthochdruck
    • koronarer Herzerkrankung
    • Herzinsuffizienz
    • Dauerstress
    • Diabetes mellitus
    • Rauchern
    • Leistungssportlern
  •    Spiroergometrie/Laktattest

    Mit diesen Methoden werden die muskuläre, Herz-Kreislauf- und auch Lungen-Leistungsfähigkeit auf dem Fahrradergometer oder Laufband ermittelt. Wurden die Spiroergometrie und der Laktattest früher überwiegend im Leistungssport eingesetzt, sind sie heute  auch eine unabdingbare Voraussetzung für eine gezielte Trainingsplanung im Gesundheits- und Reha-Sport.

     

    Im Anschluß an den Herz-Kreislauf-Leistungs-Test erhalten Sie durch unseren Physiotherapeuten eine individuelle Einweisung in Ihr persönliches Trainingsprogramm.

     

    Zur Optimierung Ihrer individuellen Trainingswünsche können Sie danach zusätzliche Trainingseinheiten mit unserem Physiotherapeuten vereinbaren oder regelmäßig Ihren Trainingsplan anpassen lassen.

     

    Regelmäßige Bewegung und Ausdauersport spielen eine entscheidende Rolle bei der Vorbeugung und  Nachbehandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verlängern die Lebenserwartung und schützen nachweislich vor vielen Erkrankungen und Pflegebedürftigkeit.

     

    Wann sind eine spiroergometrische Untersuchung oder ein Laktattest zu empfehlen?

     

    Zur Bestimmung der Leistungsfähigkeit und zur laufenden Kontrolle – besonders bei

    • Sportbeginn nach Herz-Kreislauferkrankungen
    • Sportbeginn bei bestehendem Übergewicht, Bluthochdruck
    • Sportbeginn ab 40. Lebensjahr
    • Patienten mit Asthma bronchiale
    • gesundheitsbewussten Menschen

     

  •    Check-up

    Check-up Untersuchungen für Firmen im Rahmen betrieblicher Gesundheitsvorsorge

     

    Neben Erkrankungen des Bewegungsapparates zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit zu den häufigsten Gründen von Fehltagen und langfristiger Arbeitsunfähigkeit. Die Vermeidung solcher Erkrankungen sollte daher gemeinsames Ziel von Arbeitgebern und Mitarbeitern sein.

     

    Ein effizienter Herz-, Gefäß- und Organ-Check mittels Ultraschall-diagnostik, differenzierter Laboranalyse und Belastungstest ist somit letztlich kosteneffektiv und erkennt mögliche Risiken frühzeitig.

     

    Aufwendige Check-up-Untersuchungen mit Großgeräten verbessern den diagnostischen Benefit im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen nicht und sollten speziellen Fragestellungen vorbehalten bleiben.

     

    Viel wichtiger ist es, Ihre Mitarbeiter für regelmäßige körperliche Bewegung zu gewinnen, da hierdurch das Erkrankungs-Risiko bereits um bis zu 50% gesenkt werden kann.

     

    Daher ist die Erstellung individualisierter Trainingskonzepte das zentrale Element unseres Konzeptes zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge.